Käru/Kerro
Kerro im Kirchspiel Fennern, Kreis Pernau

Mitte des 18. Jahrhunderts entstand der Gutshof von Käru/Kerro, der sowohl der Familie von Stauden als auch der von Ditmar gehörte. Das im Jahre 1878 errichtete großzügige Neorenaissance-Hauptgebäude ist nach einer Brandstiftung im Jahre 1905 mit einigen Änderungen wiederaufgebaut worden, lediglich ohne den Eckturm. Im 20. Jahrhundert war im Gebäude längere Zeit eine Schule untergebracht. Heute ist es in Privatbesitz.

Ebenfalls ist das um 1750 errichtete alte barocke hölzerne Hauptgebäude – ein langes altertümliches Haus, gebaut nach altbaltischen Plänen – erhalten geblieben.

Nach der historischen Aufteilung gehörte das Gut zum Kirchspiel Vändra/Fennern, Kreis Pärnumaa/Pernau; nach der heutigen Aufteilung gehört das Gut zur Gemeinde Kehtna in Raplamaa.